Death Valley

Der trockenste Nationalpark der USA

123,5 mi (ca. 198 km)

ca. 2 Stunden Fahrzeit von Las Vegas


Der Death-Valley-Nationalpark (Tal des Todes) liegt in der Mojave-Wüste und ist der trockenste Nationalpark in den USA.
Das Wüstental liegt südöstlich der Sierra Nevada, zum größten Teil im Bundesstaat Kalifornien, zu einem kleineren Teil in Nevada und gehört zu den heißesten Regionen der Erde.
Der tiefste Punkt des Tales liegt 85,95 Meter unter dem Meeresspiegel und ist u.a. verantwortlich für seine Bekanntheit, sowie die unzähligen Geschichten und Legenden um diesen Hitzepol.
Es gibt zwei Haupttäler innerhalb des Parks, das Death Valley und das Panamint Valley. Beide Täler sind einige Millionen Jahre alt.
Das Death Valley ist von mehreren Gebirgen umschlossen, die höchste Gebirgskette bildet die Panamint Range mit dem 3366 m hohen Telescope Peak.
1933 wurde das Death Valley zum National Monument ernannt. 61 Jahre später, in 1994 wurde es stark erweitert und zum Nationalpark aufgewertet.
Am 20. Februar 2011 wurde der Nationalpark als Lichtschutzgebiet von der International Dark Sky Association, auch als International Dark Sky Park (IDSP) anerkannt, und nennt sich seither auch Death Valley International Dark Sky Park.
Es ist das weitaus größte Licht-Schutzgebiet der USA und das zweitgrößte weltweit (nach dem IDSR Wood Buffalo in Kanada).

(Quelle: Wikipedia)

Angebote unseres Partners Renè Meinert vor Ort findet Ihr hier