Wohnmobil bei Nacht

Wohnmobil

Der Roadtrip in den eigenen 4 Wänden

Die Vorteile

Erlebt das Land der unbegrenzten Möglichkeiten auf individuelle Art und Weise!

In Euren eigenen 4 Wänden könnt ihr zeitlich und ortsunabhängig die USA erkunden. Für einen Roadtrip durch die vereinigten Staaten von Amerika ist ein Wohnmobil hervorragend geeignet und wird von vielen Touristen sogar der PKW-, und Hotel-Variante vorgezogen.

Die Vorteile, welche die Wohnlichkeit dieser Straßenriesen mit sich bringen sind nicht zu verachten. Kein Koffertragen, kein Ein-, und Auspacken, zu Halten wo immer es einem beliebt, viele Campingplätze an zauberhaften Orten entdecken und immer alles notwendige dabei zu haben.
Die amerikanischen Camper der Mietwagengesellschaften sind, je nach Buchung, hoch komfortabel ausgestattet und vermitteln auf den breiten Highways ein angenehmes Fahrgefühl.
Die Campingplätze liegen oft zentrumsnah und verfügen über top Sanitär- und weitere Freizeitangebote.
Eine Reise durch die USA mit dem Wohnmobil ist jedoch nicht zwingend preiswert und es muss auf vieles zuvor bei der Anmietung, während der Nutzung und bei der Rückgabe geachtet werden.

Hier unsere zertifizierten, auf deutsche Touristen spezialisierten Partner.

Der Las Vegas Pilot hat die wichtigsten Fakten, Tipps und seriöse Partner für Euch recherchiert und zusammengefasst

In der Hochsaison (Mai-September) sind die Nachfrage nach Wohnmobilen und die Preise sehr hoch. Plant und bucht daher frühzeitig, vergleicht die Preise der verschiedenen Mietwagengesellschaften und nutzt eventuelle Frühbucher-Rabatte.

Wählt die für Euch richtige Größe des Wohnmobils aus. Entscheidet dies anhand dessen was Ihr geplant habt.
Fahrt Ihr in Großstädte ist ein kleineres Wohnmobil von Vorteil, da der Verkehr in amerikanischen Metropolen unübersichtlich sein kann und die Parkplätze für Wohnmobile begrenzt sind.

Jeder Anbieter von Miet-Wohnmobilen bietet gleichzeitig Pakete für Meilen und die wichtigsten Utensilien, wie Bettwäsche, Handtücher und Geschirr an. Bei den Meilenpaketen lohnt oft der Vergleich zu den unbegrenzten Meilen. Solltet Ihr längere Touren planen, ist das Paket mit den unbegrenzten Meilen fast immer günstiger.

Prüft genau welche Versicherungen und Zusatzleistungen ihr benötigt und bucht diese direkt mit der Anmietung dazu. Die amerikanischen KFZ-Versicherungen unterscheiden sich von den deutschen. Ihr solltet Euch zuvor in Ruhe belesen was sinnvoll ist.

Checkt wo ihr das Fahrzeug abholt und wo ihr es zurückgeben wollt. Wenn das Wohnmobil in einem anderen Bundesstaat abgegeben wird als es gemietet wurde, kann es zu einer hohen Einwegmiete kommen. Die Informationen dazu findet ihr auf den Seiten der Veranstalter.

Camper

Was ihr beachten solltet

Die Übernahme eines Wohnmobiles ist nicht am Tag der Ankunft in den USA erlaubt. Plant also eine Übernachtung nach der Landung in Amerika ein.

Ihr benötigt für die Übernahme des Wohnmobil Euren Reisepass, einen aktuellen Führerschein, eine Kreditkarte und den Voucher der Buchung. Bedenkt, dass auf der Kreditkarte eine Kaution hinterlegt wird, welche jedoch nicht abgebucht wird.
Ihr solltet daher das Limit Eurer Kreditkarte vor der Reise erhöhen oder eine zweite Kreditkarte dabeihaben.

Kontrolliert bei der Übernahme das Fahrzeug auf Vollständigkeit und Schäden. Sollte euch etwas auffallen teilt dies dem zuständigen Mitarbeiter sofort mit und macht Fotos der betreffenden Stellen zur Beweissicherung.

Campingplätze gibt es in den gesamten USA an den wunderschönsten Orten mit atemberaubenden Ausblicken. Entscheidet zuvor oder auch spontan wo Ihr übernachten wollt. Die meisten Campingplätze kosten zwischen 10$-35$ pro Nacht.
Hier findet Ihr schöne und günstige Campingplätze.

Solltet Ihr keinen passenden Platz finden, habt ihr in vielen Städten auch die Möglichkeit auf Supermarktparkplätzen die Nacht zu verbringen. Dies ist allerdings nicht überall erlaubt, da es von Stadt zu Stadt anders gehandhabt wird. Achtet auch auf die Sicherheit der Gegend, in welcher das Wohnmobil abgestellt wird. Diese Parkplätze sind selten bewacht.

Wichtig für das Einparken auf Campingplätzen: Die Camper sind alle mit elektronischer Einparkhilfe oder Kamera ausgestattet. Trotzdem empfehlen wir, dass der Beifahrer aussteigt und die Einweisung vornimmt. Die meisten Schäden entstehen oft am Dach, da man Bäume oder Ähnliches übersieht.

Bei der Rückgabe des Wohnmobils sollten die Toilette und der Abwassertank entleert sein. Achtet auf die vereinbarte, im Übergabeprotokoll vermerkte, Tankregelung und gebt Euren Camper wie vereinbart entweder vollgetankt oder leer zurück. So kann es im Nachhinein nicht zu teuren Gebühren kommen.

Wohnmobil